Mein Wochenrückblick in Hipstamatic-Bildern // Woche 2

Sonne in Arkaden Santiago de Compostela

Es gibt so viel zu erzählen.

Von 53 „Gegrüßet seist Du Maria“ und einem erschlichenen Abendmahl. Der Bar „La Esquina“. Einem Stadtrundgang mit der Profesora. Von Eukalyptusbäumen, Gänseblümchen und schwarz getupftem Klee. Singenden Nonnen. Hunden und Katzen. Von inoffiziellen Schrebergärten am Stadtrand. Straßen und Gassen, in denen Santiago wie ein Fischerdorf aussieht. Von verbotenen Ruinen, quakenden Fröschen, glücklich machendem Fußschmerz. Vom Stadtplan im Kopf, der sich immer weiter verzweigt. Vom Fluss. Vom Weg nach Finisterre. Von Sehnsucht.

Was war noch gleich das Gegenteil von Heimweh?

Ich bin zu selten zu Hause, um wortreiche Artikel zu schreiben. Die Tage in Santiago sind lang und die Stadt ist endlos lebendig. Würde es um 18.00 Uhr dunkel werden, könnte ich einen ganzen Roman schreiben. Aber die wenigen Stunden nach dem späten Sonnenuntergang, in denen mein Entdeckerleben kurz zur Ruhe kommt, reichen allenfalls dazu, ein paar Fotos zu bearbeiten. Und selbst das nur knapp.

Voilá – frisch zubereitet in Woche 4 – der Wochenrückblick auf Woche 2.
Handverschnurpselt und liebevoll ausgewählt.

 

Schreibe einen Kommentar zu Textnomadin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.